Sport des Monats Juli 2015: Hockey

Geschicklichkeit, Kreativität und Teamgeist sind gefragt! Spiele Hockey und zeige dem Ball, wo es lang geht.

Hockey und seine vielen Verwandten

Hockey ist eine schnelle Mannschaftssportart, die vielseitige Fähigkeiten erfordert. Gespielt wird mit Schläger und Ball, welchen es gilt, in das gegnerische Tor zu bringen. Der Hockey-Ball ähnelt vom Aussehen her einem Golfball, ist aber in etwa dreimal so gross wie dieser. Es wird unterschieden zwischen Feldhockey, das draussen auf Rasen oder Kunstrasen gespielt wird, und Hallenhockey, das vor allem in den kalten Wintermonaten seine Vorteile hat.
Bereits seit 1908 gilt Hockey als olympische Sportart. Ausgehend vom traditionellen Hockey, bei uns in der Schweiz auch Landhockey genannt, haben sich im Laufe der Jahre viele weitere Sportarten gebildet, wie etwa Eishockey oder Unihockey. Unter dem Begriff Hockey wird aber üblicherweise Feldhockey, beziehungsweise Hallenhockey, verstanden.

Sicherheit geht vor

Beim Hockey treten zwei Mannschaften auf einem Spielfeld gegeneinander an. Beim Feldhockey zählt ein Team zehn Feldspieler und einen Torwart, beim Hallenhockey vier Feldspieler und einen Torwart. Zusätzlich sind bis zu fünf Wechselspieler erlaubt. Auswechslungen dürfen über die ganze Spielzeit und unbegrenzt getätigt werden. Ein Spiel dauert nach internationalen Vorgaben viermal fünfzehn Minuten.
Hockey ist ein sehr fairer Sport mit kaum Körperkontakt, denn ein Abdrängen oder aktives Blocken des Gegenspielers ist nicht erlaubt. Der Ball darf nur mit dem Schläger gespielt werden, einzig der Torwart darf den Ball mit seinem Körper abwehren. Zum Schutz trägt der Torwart eine spezielle Schutzausrüstung mit Beinschonern, Brustpanzer, Handschuhen, Helm, Halskrause und Tiefschutz. Die Feldspieler tragen nur einzelne Ausrüstungsteile zum Schutz vor Verletzungen wie Schienbeinschoner und Zahnschutz.

Mit der richtigen Technik ins Tor

Die richtige Technik hilft beim Hockey den Gegner auszutricksen und den Ball ins Tor zu bringen. Der Ball wird dabei nicht nur einfach nach vorne geschoben, es gibt verschiedenste Techniken, um ans Ziel zu kommen. Beim Schrubben wird der Schläger beispielsweise über den Boden geführt, wodurch der Ball sauber an die Mitspieler abgegeben werden kann. Beim Schlenzen wird der Ball zuerst angeschoben und dann nach oben gehoben, wodurch er stark beschleunigt wird. Bis zu über 100 Stundenkilometer Geschwindigkeit kann so ein Ball erreichen! Aber Achtung, Schlenzen ist nur erlaubt, wenn dabei kein Mitspieler gefährdet wird. Beim Hallenhockey darf im Gegensatz zum Feldhockey der Ball nur geschoben werden, hohe Bälle sind nur beim Torschuss erlaubt. Du verstehst nur Bahnhof? Das Video „Hockey verstehen“ erklärt dir alle Techniken in Wort und Bild.

Interessiert?

Hockey fordert nicht nur Ausdauer, sondern auch Geschicklichkeit, Technik, Teamgeist und Kreativität. Dieser vielseitige Sport trainiert deinen ganzen Körper und kann erst noch das ganze Jahr draussen auf dem Feld oder drinnen in der Halle ausgeübt werden. Hast du nun Lust auch mal den Ball übers Feld zu jagen? Dann melde dich beim Basler Hockey Club.

Weitere Informationen zu Hockey