Sport des Monats Mai 2015: Slacklinen

Das Wort Slackline kommt aus dem Englischen und bedeutet frei übersetzt "locker gespanntes Band". Slacklinen als Verb meint das Laufen und Balancieren auf einem dynamischen, zwischen zwei bis fünf Zentimeter breiten Band, welches zwischen zwei Punkten fixiert ist. Der Sport stammt ursprünglich aus Kalifornien und entsprang der dortigen Kletterszene Slacklinen ist mittlerweile auf der ganzen Welt bekannt und in Europa seit 2006 sehr populär. Die Slackline wird heute in verschiedensten Bereichen und von verschiedensten Personen eingesetzt: von Kindern, welche im Garten spielen bis hin zu "Draufgängern" welche hoch oben in den Bergen eine Schlucht überqueren. Auch in der Physiotherapie und im Spitzensport wird das Slackline-Band für die Rehabilitation und das Gleichgewichtstraining genutzt.

Wie viel Spass macht so ein locker gespanntes Band?

Sehr viel Spass! Slacklinen sieht auf den ersten Blick ähnlich aus wie Seiltanzen. Der grosse Unterschied ist aber, dass eine Slackline dynamisch ist: Sie bewegt sich beziehungsweise schwingt sie je nach Material, Länge, Gewicht, Dehnung und Spannung mehr oder weniger fest. Da zum Balancieren keine Hilfsmittel benutzt werden, sondern nur der eigenen Körper, ist Slacklinen eine super Gleichgewichtsübung, ein spielerisches Konzentrationstraining, macht riesig Spass und beansprucht viele Muskelgruppen. Du kannst den Sport fast überall ausüben: im Park, im Garten, in einer Halle, über einem Fluss oder in den Bergen. Es braucht nur ein Slackline-Set, deine Konzentration, Ausdauer und Gleichgewicht.

Die grosse Vielfalt des Slacklinens

Slacklinen ist viel mehr als einfach auf einem Band zu balancieren. Mittlerweile gibt es verschiedenste Varianten und Disziplinen, welche eine grosse Auswahl an Möglichkeiten und Herausforderungen mitbringen. Anfängerlines sind bis zu 10 Meter lang und werden auf Kniehöhe gespannt, damit man einfacher aufsteigen kann. Denn glaube uns, das Balancieren auf der Line sieht am Anfang einfacher aus als es ist. Aber keine Sorge, schon nach kurzer Zeit wirst auch du über das Band schweben. Später kann man längere Lines spannen, sogenannte „Longlines“, die über 300 Meter lang sein können.
Eine komplett andere Erfahrung ist es, wenn man das Band über Wasser statt über Land spannt. Vor allem fliessende Gewässer, wie ein Fluss oder das Meer, fordern sehr viel mehr Konzentration und Fehltritte werden umgehend mit einem Paar nassen Hosen bestraft. Ebenfalls eine andere Disziplin sind Tricklines und Jumplines: Hier versucht man nicht die Slackline zu überqueren, sondern man nutzt den Trampolin-Effekt für spektakuläre Jumps und endlose Kombinationen von Tricks. Die Königsklasse beim Slacklinen sind die Highlines. Das sind Slacklines, welche in grosser Höhe gespannt werden. Meistens zwischen Felsen in einer Schlucht, Gebäude sind aber auch möglich. Für die Benutzung und Installation von Highlines bedarf es aber sehr guter Materialkenntnisse und Können. Die Lines müssen immer zusätzlich gesichert werden. Wie du siehst: Die Möglichkeiten beim Slacklinen sind enorm!

Einfach anfangen

Wie bei jedem neuen Sports gilt: einfach anfangen! Ein Slackline-Set besteht meistens aus einem Band, Baumschlingen, Baumschutz und Spannsystem. Einsteiger-Sets kriegt man ab 100 Franken. Das alles passt in jeden Rucksack und ist leicht genug, um überall hin mitgenommen zu werden. Zum Einrichten der Slackline braucht man nur zwei Fixpunkte. Bäume sind dafür natürlich sehr gut geeignet und ab 30 cm Baumdicke funktioniert das Befestigen meistens prima (der Baum darf sich nicht bewegen!). Oberstes Gebot beim Slacklinen zwischen Bäumen ist: Immer einen Baumschutz benutzen und korrekt anbringen! Die Bäume tragen sonst grossen Schaden davon.
Slacklinen fördert das Balance- und Körpergefühl und beansprucht zahlreiche tiefliegende Muskeln, von denen du nicht mal wusstest, dass du sie hast. Richtig Spass macht es natürlich in der Gruppe: In der ganzen Schweiz gibt es Vereine, bei denen du auch als Anfänger herzlich willkommen bist. In Basel bietet zum Beispiel der Verein Basel City Slackliners jeden Freitagabend ein offenes Training. Wir wünschen euch viel Spass beim Balancieren!

Weitere Informationen zum Slacklinen

Swiss Slackline