Sport des Monats Mai 2018: Poledancing

Hast du Lust einen Sport der anderen Art kennenzulernen? Spricht dich ein Mix aus Eleganz, Kraft, Akrobatik und Tanz an? Dann entdecke das Poledancing für dich.

Was ist Poledancing?

Unter Poledancing kannst du einen Sport verstehen, der Tanz und Akrobatik miteinander verbindet. Dabei vollführst du an einer vertikalen Stange fliessende, tänzerische und akrobatische Kunststücke. Du stählst deinen gesamten Bewegungsapparat und tankst Selbstbewusstsein durch positive Bewegungserfahrungen. Denn die akrobatischen Einlagen an der Stange erfordern nicht nur eine Menge Kraft, sondern auch Beweglichkeit und Koordination.

Der Ursprung von Poledancing reicht bis 800 Jahre zurück. Damals, wie auch noch heute, führten Inder an hölzernen Stangen ähnliche Übungen durch. Dieser Sport nennt sich Mallakhamb. Im Jahre 1990 unterrichtete die Kanadierin Fawnia Mondey zum ersten Mal Poledancing. Seither wurde dieser Sport immer populärer und findet sowohl im Wettkampf-, Freizeit- und Kraftsport Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Besonders als Kraftsport im Gruppenkurs wird Poledancing immer berühmter, denn er stellt ein auf das Körpergewicht fokussiertes Ganzkörpertraining dar. Eine typische Unterrichtsstunde beginnt mit Kniebeugen, Rumpfbeugen, Liegestützen und Ziehübungen mit den Armen. Das Training geht im Anschluss in Rotationen, Tanzeinlagen und Halteübungen über.

Der Freizeitsport Poledancing ist in der Schweiz seit 2003 bereits sehr verbreitet. Im Gegensatz zum Kraftsport Poledancing nimmt der Spass eine zentrale Rolle ein. Es geht mehr um die Körperwahrnehmung und die Förderung des Selbstwertgefühls und weniger um den Wettkampf.

Voraussetzungen für Poledancing

Um diesen Sport praktizieren zu können benutzt du eine vertikale Stange, die entweder an beiden Endpunkten fest verankert ist oder nur am Boden befestigt wird. In Abhängigkeit der eigenen Präferenz existieren unterschiedliche Dicken und die Möglichkeit, eine Stange statisch oder beweglich bzw. rotationsfähig zu platzieren. Als Anfänger wirst du zuerst mit der statischen Stange Übungen durchführen, denn eine zusätzlich sich drehende Stange fordert ein grösseres Mass an Geschick, Kraft und Beweglichkeit.

Interessiert?

Konnten wir dein Interesse an diesem aussergewöhnlichen Sport wecken? Möchtest du lernen, deine Kraft dosiert einzusetzen, deine Beweglichkeit und Koordination zu schulen und dabei gleichzeitig deine Körperwahrnehmung und Selbstbewusstsein zu stärken?

Dann kannst du dich beim Pole Arts Studio unter folgendem Link für eine Schnupperlektion anmelden.

Wir wünschen dir viel Spass beim Entdecken der Sportart Poledancing.

Pole Art Studios

Jasmin Heimberg
Gundeldingerstrasse 313
CH - 4053 Basel
Website: www.polearts.ch

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 18.00-22.00 Uhr