Sport des Monats September 2015: Voltigieren

Du interessierst dich für Pferdesport und Gymnastik? Dann ist Voltigieren genau das Richtige für dich!

Elegant zu Pferde

Voltigieren ist eine Pferdesportart der etwas anderen Art. In der Regel wird nicht im Sattel geritten, sondern auf oder am Pferd geturnt. Wer also Akrobatik und Pferde mag, ist beim Voltigieren goldrichtig.
Du verstehst nur Bahnhof? So geht es: Zum Voltigieren braucht es einen Longenführer (Longe= lange Leine zum lockeren Führen des Pferdes), ein bis drei Voltigierer sowie ein Pferd. Der Longenführer steht in der Mitte und führt das Pferd auf einer kreisförmigen Bahn in Schritt, Trab oder Galopp. Die Voltigierer turnen dabei an und auf dem sich bewegenden Pferd verschiedene Küren. Die Einheit von Pferd, Longenführer und Voltigierern ist dabei extrem wichtig, sie sind alle voneinander abhängig und funktionieren nur, wenn sie gut zusammenarbeiten. Auch das Zusammenspiel der Voltigierer untereinander spielt eine grosse Rolle. Denn oft führen sie die Bewegungen nicht alleine, sondern miteinander aus. Sie zeigen zum Beispiel gewagte und elegante Hebefiguren, die nur durch eine perfekte Zusammenarbeit möglich sind. Die Voltigierer üben für gewöhnlich zuerst auf einem Holzpferd alle Techniken und Bewegungsabläufe, bevor sie die Kür auf dem bewegenden Pferd ausführen. Eine gute Vorbereitung ist beim Voltigieren entscheidend, da die Abläufe durch die Bewegung des Pferdes noch erschwert werden. Auch ist es sehr wichtig, sein Pferd zu kennen und richtig mit ihm umgehen zu können. Denn ohne das Pferd gibt es auch kein Voltigieren.
Das klingt ja schön und gut, du kannst dir das Ganze aber immer noch nicht genau vorstellen? Siehe und staune

Ausstattung und Herausforderung

Das Pferd trägt keinen gewöhnlichen Sattel, sondern einen „Voltigiergurt“ mit zwei Handgriffen und zwei Fussschlaufen, sowie eine Voltigierdecke und eine Schaumstoffunterlage, welche seinen Rücken schützen. Die Voltigierer tragen enganliegende Trikots, welche absolute Bewegungsfreiheit ermöglichen und verhindern, dass man irgendwo hängen bleibt. Auch die Haare sollten zusammengebunden werden, damit keine Verletzungsgefahr besteht.
Nebst der Ausstattung für Mensch und Tier verlangt das Voltigieren viel Konzentration, Gleichgewichts-, Körper- und Rhythmusgefühl. Um sich elegant auf dem Pferd zu bewegen, muss die eigene Bewegung mit jener des Pferdes abgestimmt werden. Ausserdem braucht es beim Voltigieren in der Gruppe viel Einfühlungsvermögen und das Vertrauen der Mitglieder untereinander.
Das Voltigieren bietet dir ein umfassendes Training für deinen Körper und fordert dich auch geistig. Es ist zudem ein prima Einstieg in den Reitsport, da du dich langsam mit den Bewegungen des Pferdes vertraut machen kannst.

Interessiert?

Du möchtest dich sobald wie möglich aufs Pferd schwingen? Zögere nicht lange und melde dich beim Voltige Verein Basilensis.