Handerkrankungen im Berufsalltag

Gesunde Haut schützt uns vor Verletzungen, Schadstoffen sowie vor Hitze und Kälte. Vor allem am Arbeitsplatz wird unsere Haut häufig durch falsches Verhalten oder Kontakt mit schädigenden Stoffen angegriffen. Die Haut reagiert dann oft mit einer Entzündung (Ekzem). Immer häufiger sind Menschen von solchen beruflich bedingten Hautproblemen betroffen. Damit es langfristig nicht zu bleibenden Schäden kommt, ist es wichtig, dass du dich bei einem Verdacht rechtzeitig von einer Hautärztin oder einem Hautarzt untersuchen und behandeln lässt.

Gefahren im Beruf: Ekzeme

90 Prozent der beruflich bedingten Hauterkrankungen sind Handekzeme. Sie können unangenehmen Juckreiz und Rötungen auslösen. In Berufen, bei denen die Hände oft gewaschen werden, steigt das Ekzem-Risiko (zum Beispiel bei Coiffeur- und Pflegeberufen oder Berufe im Lebensmittelsektor). Die Hände leiden besonders dann, wenn sie mehr als zwei Stunden pro Tag der Feuchtigkeit ausgesetzt sind oder wenn man flüssigkeitsdichte Handschuhe tragen muss (beispielsweise Metzger, Dentalassistentinnen). Die Gefahr für eine Erkrankung steigt um ein Vielfaches, wenn man regelmässig mit schädigenden Stoffen, wie zum Beispiel Chemikalien, Seifenlaugen oder Reinigungs- und Desinfektionsmittel in Berührung kommt.

Schutzmassnahmen

Um sich zu schützen, sollte man den Hautschutzplan anwenden. In der Regel hängt er in jedem Betrieb beim Waschbecken. Der Plan zeigt dir, welche Mittel sich für den jeweiligen Arbeitsplatz eignen, um die Haut zu schützen (Hautschutzmittel), sie schonend zu reinigen (Hautreinigungsmittel) und richtig zu pflegen (Hautpflegemittel).

Hautschutzmittel Hautreinigung Hautpflege
Vor jedem Arbeitsbeginn und nach jeder Pause. Während der Arbeit und schonend. Zwischendurch und nach der Arbeit.
Hautschutz verhindert einen zu starken Verlust von natürlichen Schutzstoffen durch die Arbeit. Das richtige Produkt hängt von der Art der Tätigkeit und vom jeweiligen Hauttyp ab Durch einen guten Hautschutz muss die Haut später weniger oft und stark gereinigt werden Regelmässige Anwendungen von Hautpflegemittel halten die Haut elastisch und unterstützen ihre Erholung
TIPP: Direkten Hautkontakt mit Schadstoffen vermeiden und Handschuhe verwenden TIPP: Haut nur so oft wie nötig mit milden, unparfümierten und (Haut) pH-neutralen (pH=5,5) Waschlotionen reinigen TIPP: Regelmässige Hautpflege ist nicht nur Frauensache! Cremes und Lotionen verwenden, die schnell einziehen. Zur Regeneration der Haut Cremes mit hohem Fettgehalt verwenden

 

nach oben

Richtig eincremen

Ringe/Schmuck vor dem Eincremen ablegen

Mittel auf den Handrücken auftragen

Handrücken gegeneinander reiben

Mittel gleichmässig verteilen, auch zwischen Fingern, Nägeln, Finger- kuppen und Hangelenken

nach oben

Mythos

Hände nur nach der Arbeit eincremen

Um die Hände zu schützen, ist es wichtig die Haut schon vor einer grossen Belastung einzucremen. Wenn du täglich mit deinen Händen arbeitest, solltest du schon vor der Arbeit die Hände pflegen.