Die Periode

Die Periode hat verschiedene Namen: Monatsblutung, Regel, Tage, Menstruation, Mens – oder was du und deine Freundinnen euch dafür ausgedacht habt.

Warum gibt es die Periode?

Im Lauf der Pubertät wird dein Körper geschlechtsreif und fortpflanzungsfähig. Die Periode wird durch Hormone gesteuert. Das läuft so ab: Jeden Monat reift eine Eizelle in den Eierstöcken heran. Die reife Eizelle springt aus dem Eierstock in den Eileiter und gelangt innert zwei bis drei Tagen in die Gebärmutter. In der Gebärmutter hat sich innerhalb der letzten zwei bis drei Wochen eine dicke, gut durchblutete Schleimhautschicht gebildet, um die befruchtete Eizelle aufzunehmen. Wird die Eizelle durch Spermien befruchtet, kann sich ein Kind entwickeln.

Was passiert mit den Eizellen, wenn du nicht schwanger bist? Die Eizelle wird zusammen mit der Schleimhautschicht durch die Scheide ausgestossen. Dabei blutet es etwas – das ist die Monatsblutung. Was meinst du, wie viel Blut du während der drei- bis siebentägigen Periode verlierst? Viel weniger, als du denkst: Das Blut würde in eine Kaffeetasse passen.

Der Zyklus

Die Periode stellt sich etwa alle 26 bis 32 Tage ein. Diese Zeit vom ersten Tag der Periode bis zur nächsten Blutung nennt man Zyklus. 
Wundere dich nicht, wenn deine Blutung nicht immer ganz regelmässig eintritt. Die Periode kann dich bereits nach drei Wochen überraschen, es ist aber auch normal, falls du mal sechs Wochen bis zur nächsten Mens warten musst. Wenn du etwas älter bist, pendelt sich der Rhythmus ein und wird regelmässiger.

nach oben

Was kann ich tun, um mich wohl zu fühlen?

Um das Blut aufzufangen, kannst du entweder eine Binde in die Unterhose kleben oder einen Tampon benutzen. Wenn du unsicher bist, welche Variante für dich die beste ist oder du beispielsweise wissen möchtest, wie du einen Tampon in die Vagina einführst, kannst du dich an uns wenden. Auch ältere Schwestern, Freundinnen oder deine Mutter sind eine gute Anlaufstelle.

Wenn die Schleimhaut ausgestossen wird, kann das zu schmerzhaften Bauchkrämpfen führen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese meist harmlosen Bauchschmerzen zu lindern:

Wärme: Lege eine Wärmflasche auf deinen unteren Bauch – das entspannt.

Pflanzliche Tees: Auch bestimmte pflanzliche Tees können die Schmerzen lindern.

Frauenarzt: Bei starken Schmerzen solltest du die Apotheke oder eine Frauenärztin aufsuchen. Eine Fachperson wird dich beraten und dir allenfalls Schmerzmittel verschreiben.

Hygiene: Täglich duschen, alle 2-3 Stunden Binden oder Tampon wechseln.

nach oben