Was ist Syphilis?

Syphilis (Lues) ist eine gefährliche und sehr ansteckende Geschlechtskrankheit, die durch das Bakterium Treponema pallidum ausgelöst wird. Meist wird es beim Geschlechtsverkehr übertragen. In der Schweiz stecken sich jährlich rund 350 Menschen mit Syphilis an. Schutz bietet nur das Kondom.

Wie verläuft die Krankheit?

Syphilis beginnt etwa zwei bis drei Wochen nach der Ansteckung mit einem meist schmerzlosen Knötchen oder Geschwür an der Stelle, wo die Syphilisbakterien in den Körper eingedrungen sind (Genitalbereich, Mund oder Anus). Ohne Behandlung kann sich die Syphilis im ganzen Körper ausbreiten und schliesslich das zentrale Nervensystem zerstören. Das kann zu Lähmung und Demenz führen. Die Erkrankung lässt sich mit einem Labortest feststellen und dann medikamentös gut behandeln. Beim ersten Verdacht solltest du daher unbedingt sofort den Arzt aufsuchen.