Die Anti-Baby Pille

Nahaufnahme der Anti-Baby Pille in ihrer Verpackung
Bild vergrössert anzeigen

Die Pille enthält die weiblichen Hormone Östrogen beziehungsweise Gestagen. So wird der Hormonhaushaltes verändert und der Eisprung unterdrückt. Die Schleimhaut der Gebärmutter verändert sich und keine Eizelle kann sich einnisten.


Die Pille ist relativ günstig und noch dazu eines der zuverlässigsten Verhütungsmittel für junge Frauen. Wird sie richtig und regelmässig eingenommen, verhindert sie zu 99.9 Prozent eine Schwangerschaft. Allerdings schützt die Pille dich nicht vor übertragbaren Krankheiten.

So funktioniert die Verhütung mit der Pille


Drei Wochen lang schluckt man jeden Tag eine Tablette. Darauf folgt eine siebentägige Pause, in der die Monatsblutung einsetzt. Nach diesen sieben Tagen ohne Pille beginnt man mit einer neuen Packung – bis zur nächsten Pause. Falls du die Pille nicht regelmässig nimmst oder sie absetzt, bleibt sie wirkungslos und du kannst schwanger werden. Ebenfalls zu beachten ist, dass der Schutz nicht garantiert ist, wenn du Durchfall hast, erbrechen musst oder starke Medikamente wie Antibiotika einnimmst.

Nebenwirkungen

Die Pille kann Nebenwirkungen haben, die abhängig sind von der Hormonart und der -menge des jeweiligen Präparats. Wassereinlagerungen im Körper können dazu führen, dass du zunimmst, ausserdem könntest du Kopfschmerzen und Spannungsgefühle in der Brust bemerken oder du hast weniger Lust auf Sex. Raucherinnen und übergewichtige Frauen sollten mit ihrem Frauenarzt oder ihrer Ärztin das Risiko einer Thrombose, also eines Blutgerinnsels in der Blutbahn, genau anschauen. Dieses Risiko kann durch die Einnahme der Pille weiter erhöht werden.

Es gibt auch positive Nebenwirkungen: Vielleicht bessert sich deine Akne, starke Körperbehaarung geht zurück, dein Zyklus wird regelmässiger oder die Menstruationsbeschwerden werden gelindert. Die Pille ist nur auf Rezept erhältlich.

Wichtig!

Zigarette und Pille ist eine gefährliche Kombination!


nach oben