Alkoholkonsum in Zahlen

Alkohol ist für viele Personen in der Schweiz in erster Linie ein Genussmittel, welches sie massvoll konsumieren. Die meisten Schweizerinnen und Schweizer weisen daher einen unproblematischen Konsum auf. Trotzdem lebt in der Schweiz eine beachtliche Anzahl an alkoholabhängigen Menschen: Man geht von ca. 300‘000 aus. Bei den tödlichen Strassenverkehrsunfällen haben 30 Prozent einen Zusammenhang mit Alkohol. Folgen von Alkoholkonsum kosten die schweizerische Volkswirtschaft jährlich 6,5 Milliarden Franken.

Alkoholkonsum der Schweizer Bevölkerung

Neun von zehn Personen in der Schweiz ab 15 Jahren trinken gelegentlich Alkohol. 10 Prozent der Schweizer Bevölkerung konsumieren täglich. Ebenfalls um die 10 Prozent berichten, dass sie  noch nie Alkohol getrunken haben.

Veränderung des Alkoholkonsums

Insgesamt hat sich die Konsummenge seit 1990 um rund einen Viertel verringert. Vor allem bei den Männern lässt sich ein Rückgang der Konsummenge verzeichnen. Bei den Frauen blieb der Alkoholkonsum annähernd konstant.

Die höchste Konsummenge weisen Jugendliche im Alter zwischen 15 und 24 Jahren beziehungsweise ältere Leute zwischen 65 und 74 Jahren auf.

Unterschiede zwischen Frau und Mann

Männer konsumieren mehr Alkohol als Frauen (91 Prozent Männer, 83 Prozent Frauen). Zudem trinken Männer häufiger täglich (14 Prozent Männer, 6 Prozent Frauen). 80-90 Prozent der Bevölkerung konsumiert nur gelegentlich. 3.5 Prozent der Männer und 7.9 Prozent der Frauen bleiben das Leben lang abstinent.

Rauschtrinken

Etwa jede fünfte Person (22 Prozent) konsumiert einmal monatlich eine risikoreiche Menge Alkohol. Als risikoreichen Konsum bezeichnet man 5 oder mehr alkoholische Getränke bei einer Gelegenheit bei Männern und 4 oder mehr alkoholische Getränke bei einer Gelegenheit bei Frauen. Das sogenannte Rauschtrinken beziehungsweise «Komasaufen» hat in den letzten Jahren zugenommen. Dies kommt vor allem bei Männern und in jüngeren Altersgruppen vor.

Alkoholbedingte Todesfälle

Ein Grossteil der Schweizer Bevölkerung weist einen unproblematischen Umgang mit Alkohol auf. Dennoch entsteht durch den Konsum von Alkohol ein grösseres Risiko für alkoholbedingte Krankheiten oder Todesfälle. Schätzungen zufolge starben im Jahr 2011 1'600 Personen im Alter zwischen 15 bis 74 Jahren infolge des Alkoholkonsums.  Dies bedeutet, dass jeder zwölfte Todesfall in der Schweiz alkoholbedingt ist. Die Ursache der Todesfälle liegt meist bei Verletzungen, Unfällen, Krebserkrankungen sowie Leberzirrhosen. Wer viel Alkohol konsumiert, verliert zudem Lebensjahre und stirbt früher.

Quelle: Suchtmonitoring Schweiz

Mehr zum Thema