Heroin

Heroin zählt zu den Opiaten. Das sind Substanzen, die aus Morphin gewonnen werden, das in Schlafmohn enthalten ist. In der Medizin wird Morphin als Schmerz- und Narkosemittel eingesetzt. Heroin wird in den meisten Fällen gespritzt, manchmal auch geraucht. Es löst Euphorie, Rausch- und Glücksgefühle aus. Die Droge hat ein enormes Abhängigkeitspotenzial. Die sozialen und körperlichen Folgen des Heroinkonsums sind verheerend.

Körperliche Schäden entstehen beispielsweise durch verunreinigtes Heroin, das mit Giftstoffen gestreckt wurde. Werden Spritzen von mehreren Personen benutzt, steigt das Risiko, sich mit Krankheiten wie Hepatitis C oder mit HIV anzustecken. Bei einer Überdosis
 kommt es im schlimmsten Fall zu einem Atemstillstand.

Mögliche Folgen

  • Verwirrung
  • Erinnerungslücken
  • Koordinationsstörungen
  • starke Entzugserscheinungen
  • Organschäden

nach oben