Kokain

Kokain wird aus den Blättern der südamerikanischen Kokapflanze gewonnen. Das weisse oder gelbliche Pulver wird meist geschnupft, aufgelöst kann es auch gespritzt werden. In Form von Crack wird die Droge geraucht. Kokain hellt die Stimmung auf, macht euphorisch und man fühlt sich leistungsfähiger. Anfänglich wirkt die Droge aufputschend, weil sie den Kreislauf anregt und das Nervensystem beeinflusst.

Typische Begleiterscheinungen eines regelmässigen Konsums sind Depressionen, Angstzustände, Verfolgungswahn sowie Schlaf- und Ruhelosigkeit. Ausserdem ist man leicht reizbar.

Gefährlich ist Kokain ausserdem, weil es Hunger, Durst und Müdigkeit unterdrückt. In extremen Fällen führt Kokainkonsum zum Herzstillstand.

Mögliche Folgen

  • Verengung der Blutgefässe
  • Zunge und Zahnfleisch werden betäubt
  • Schädigung der Nasenschleimhäute
  • Herzrasen und schneller Puls
  • Herzrhythmusstörungen
  • erhöhter Blutdruck
  • Muskelkrämpfe

nach oben