Warum wird jemand süchtig?

Es gibt keine einfache und allgemeingültige Erklärung dafür, warum jemand süchtig wird. Klar ist: Am Anfang steht der Griff zum Suchtmittel, welcher sich langsam zur Gewohnheit entwickelt. Zudem beeinflusst unser Umfeld unser Verhalten und Denken. Hoher Leistungsdruck, Gruppendruck oder Suchtprobleme von Familienangehörigen können die Entwicklung einer Sucht fördern.

Jeder von uns möchte sich gut fühlen. Zum Leben gehören aber auch unangenehme Gefühle dazu. Einige versuchen mit Hilfe von Tabak, Alkohol oder Cannabis diese negativen Zustände zu «betäuben». Dies löst aber keine Probleme. Das Suchtmittel wird in diesem Moment zum «Werkzeug», jedoch nur für eine kurze Zeit.

Es ist wichtig zu lernen, mit unangenehmen Gefühlen umzugehen und sie aushalten zu können. Manchen helfen Gespräche mit Freunden oder die Unterstützung von den Eltern, andere lenken sich ab und treiben viel Sport oder gehen einem anderen geliebten Hobby nach.

Viele meiner Freunde kiffen. Ich möchte nicht, habe aber Angst ausgeschlossen zu werden. Was soll ich tun?

Gut, dass du dir diese Frage stellst und nicht einfach kiffst, nur weil deine Freunde dies tun. Viele Jugendliche verzichten aufs Kiffen oder lassen es nach dem ersten Mal wieder sein. Als „Nicht-Kiffende/-r“ bist du also keineswegs eine Ausnahme. Häufig wird es von Freunden geschätzt und gut akzeptiert, wenn du zu deiner eigenen Meinung stehst und diese offen kommunizierst. Viele Kiffende sind tolerant gegenüber anderen Einstellungen und Haltungen. Vielleicht lohnt es sich, wenn du kurz über die wichtigsten Punkte, die für dich gegen das Kiffen sprechen, nachdenkst.

Meine Eltern leiden unter einer Sucht. Werde ich auch eine Sucht entwickeln?

Die Gene können dazu beitragen, dass eine Abhängigkeit entsteht. Ein grosser Einfluss hat jedoch das Umfeld. Das heisst, deine Freunde, Familie, Wohnumgebung etc. beeinflussen dein Verhalten. Umfeld und Gene bestimmen also zusammen unser Handeln und nicht jeder mit süchtigen Eltern wird auch süchtig. Denn du bestimmst in erster Linie selbst über dein Leben und entscheidest eigenständig, wie du dich verhältst.