Rechtliche Folgen

Geld, Gefängnis und berufliche

 Folgen

Das Betäubungsmittelgesetz regelt, welche Suchtmittel legal gehandelt und konsumiert werden dürfen und welche verboten sind. Tabakwaren und alkoholische Getränke sind grundsätzlich erlaubt. In Basel-Stadt dürfen Bier und Wein an mindestens 16-Jährige, Zigaretten und gebrannte alkoholische Getränke an mindestens 18-Jährige verkauft werden.

Fährt jemand in alkoholisiertem Zustand oder unter sonstigem Drogeneinfluss Velo, Motorrad oder Auto, ist das strafbar. Für Schäden, die unter Drogeneinfluss entstanden sind, zahlen Versicherungen übrigens nichts. Werden bei einem Unfall Personen verletzt, kommen zu den Kosten noch Gewissensbisse hinzu.



Illegale Drogen wie Cannabis, Kokain, Heroin oder Ecstasy darfst du weder besitzen noch konsumieren. Auch der Handel ist verboten. Wer grosse Mengen besitzt oder schon mehrfach mit Drogen erwischt wurde, muss in der Schweiz mit mehrjährigen Gefängnisstrafen rechnen.

nach oben