Körperliche Folgen

Akute Gefahren und Langzeitfolgen

Der Konsum von Suchtmitteln bringt akute Gefahren und Langzeitfolgen mit sich.

Wer Suchtmittel einnimmt, setzt sich folgenden akuten körperlichen Gefahren aus:

  • Gehirnblutung
  • Kreislaufkollaps
  • Atemstillstand
  • Überdosis
  • Vergiftung
  • Nebenwirkungen (zum Beispiel Kopfschmerzen) durch unbekannte Substanzen, mit denen viele Suchtmittel gestreckt sind.

Wer über längere Zeit wiederholt Suchtmittel konsumiert, verkürzt seine Lebensdauer. Grund dafür sind die schädlichen Auswirkungen der Suchtmittel auf unsere Organe. Je jünger eine Suchtmittelkonsumentin beziehungsweise ein Suchtmittelkonsument ist, desto grösser ist der Schaden für ihren respektive seinen Körper.


Indirekte Gefahren

Im Rausch gefährdest du nicht nur dein eigenes Leben, sondern du setzt auch Unbeteiligte einem Risiko aus. Die Unfallgefahr steigt. Weil Suchtmittel enthemmend wirken, steigt zudem die Gewaltbereitschaft und auch die Wahrscheinlichkeit Opfer von Schlägereien oder sexuellen Übergriffen zu werden, erhöht sich.

Mögliche körperliche Folgen

  • Haarausfall
  • Hautkrankheiten
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Zahnschäden
  • Hirnschäden
  • Leberschäden
  • Krebs

Im Notfall

Bei Verdacht auf eine Überdosis oder Vergiftung ist eine sofortige Spitaleinlieferung nötig!

Ambulanz Notfallnummer
144

Tox-Zentrum
145

nach oben