Konsumformen

Wie wird Cannabis konsumiert?

Rauchen

Am häufigsten wird Cannabis in selbstgedrehten Zigaretten, sogenannten Joints, geraucht. Dabei wird Marihuana oder Haschisch zerbröselt und dann meist mit Tabak vermischt. Seltener kommen Tabak- oder Wasserpfeifen zum Einsatz. Beim Kiffen gelangt das THC über die Lungen direkt ins Blut. Es macht einen Umweg über die Leber und erreicht dann das Gehirn. Spätestens nach 10 Minuten tritt die Wirkung des THCs ein. Der höchste THC-Spiegel ist nach 10 bis 30 Minuten erreicht. Der Rauschzustand ist nach circa 2 bis 4 Stunden wieder weitestgehend verschwunden.

Inhalieren

Beim Inhalieren wird Haschisch oder Haschischöl erhitzt bis das THC verdampft. Die Wirkung beim Inhalieren ist stärker als beim Rauchen. Auch beim Inhalieren spürt man sie bereits nach wenigen Minuten. Die Rauschdauer beträgt wie beim Rauchen circa 2 bis 4 Stunden.

Essen oder Trinken

Cannabis wird auch als Tee getrunken oder in Form von Kuchen, sogenannten "Space Cakes", gegessen. Die THC-Aufnahme durch den Magen geschieht wesentlich langsamer als beim Rauchen oder Inhalieren und kann nach 0.5 bis 2 Stunden sehr plötzlich und je nach Dosis sehr heftig einsetzen. Du kannst dir sicher vorstellen, dass dies zu heiklen und unangenehmen Situationen führen kann. Zudem dauert der Rauschzustand mehrere Stunden und im Extremfall sogar einen ganzen Tag. Ist die Wirkung einmal da, kannst du nichts mehr dagegen unternehmen. 

Nachweisbarkeit

THC bleibt viel länger im Körper als Alkohol. Nach acht bis zehn Tagen ist erst die Hälfte des THCs abgebaut, auch wenn du natürlich längst nichts mehr davon spürst. Aus diesem Grund kann man auch noch Tage und Wochen später den Cannabiskonsum mit einem Urintest feststellen. Die Nachweisbarkeit ist abhängig von der Konsummenge, vom Körperfettgehalt und vom Stoffwechsel.